kerbtier.de
Käferfauna Deutschlands © 2007–2020 Christoph Benisch
DE | EN | Kontakt | Impressum | Datenschutz | RSS
Banner kerbtier.de kTitelgrafik
 


Käfer der Woche

Texte © K. Reißmann, T. Hörren, M. Stern, F. Bötzl und C. Benisch

Seiten:  1


04.09.2015
Lamprohiza splendidula (L., 1767)
Lamprohiza splendidula
 A
 B
 C
3 
Der 8 bis 10 mm große Kleine Leuchtkäfer Lamprohiza splendidula (Familie Lampyridae) ist der einzige Vertreter der Gattung in Deutschland. Europaweit sind acht Lamprohiza-Arten bekannt. Sehr nahe verwandt und möglicherweise paraphyletisch ist die holarktische Gattung Phausis. Lamprohiza splendidula ist in Mittel- und Südeuropa verbreitet von Frankreich bis Russland, im Süden bis Griechenland. Die eurytope Art findet man auf Wiesen, an Waldrändern und in Gärten. Die Männchen beginnen in der Dämmerung zu fliegen und zu leuchten. Die im Gras sitzenden Weibchen antworten durch Leuchtsignale. Nach Paarung und Eiablage sterben die kurzlebigen Käfer bald ab. Die Larven sind räuberisch und ernähren sich von Schnecken, die durch Giftbisse getötet werden. Die Larvenentwicklung dauert 3 Jahre. Lamprohiza splendidula kommt in allen Bundesländern vor und gilt als nicht gefährdet. (CB)


Seiten:  1


 Messtischblatt: -
Schließen
Schließen
Schließen
zum Etymologie-SuchmodulSchließen
up