kerbtier.de
Käferfauna Deutschlands © 2007–2020 Christoph Benisch
DE | EN | Kontakt | Impressum | Datenschutz | RSS
Banner kerbtier.de kTitelgrafik
 

Käfer der Woche

Texte © K. Reißmann, T. Hörren, M. Stern, F. Bötzl und C. Benisch

Seiten:  1


20.01.2017
Rhagium sycophanta (Schrk., 1781)
Rhagium sycophanta
 A
 B
 C
12 
Der 17 bis 30 mm große Eichen-Zangenbock Rhagium sycophanta (Familie Cerambycidae) ist der größte der vier Vertreter der Gattung Rhagium in unserer Fauna. Insgesamt enthält die Gattung 17 Arten in der Paläarktis, davon 12 in der Westpalärktis. Rhagium sycophanta ist von Europa bis Kleinasien, den Kaukasus und bis zum Altaigebirge verbreitet. Die stenotope, silvicole Art lebt in Laub- und Mischwäldern von der Ebene bis in niedrige Gebirgslagen. Sie entwickelt sich an Eiche, seltener an anderen Laubbäumen wie Buche, Linde, Birke, Erle und Kastanie. Man findet die Käfer meist an ihren Brutbäumen, oft am Fuß von Eichen, aber gelegentlich auch auf Doldenblüten. Die Larven fressen breite flache Gänge unter der Rinde von Eichenstümpfen, gefällten Stämmen oder beschädigten Eichen. Die früher in Deutschland häufige Art ist heute seltener geworden und gilt als gefährdet (RL 3). (CB)


Seiten:  1


 Messtischblatt: -
Schließen
Schließen
Schließen
zum Etymologie-SuchmodulSchließen
up